Die Teleskopführung

 
Je nach der konkreten Anwendung können zwei grundsätzliche Varianten zum
Einsatz kommen:

  • Eine Teleskopführung dient zum Herausziehen eines beweglichen Elementes
    aus einer fixen Einbau-Umgebung.

  • Eine Linearführung dient dazu, eine Baugruppe auf einer definierten
    Distanz hin und her zu bewegen.

Bei beiden Varianten garantieren die vorteilhaften physikalischen
Eigenschaften der Kugelführung einen leichtgängigen Bewegungsablauf.
Die Selbstreinigungsfunktion der Kugellaufbahn sorgt zudem für eine lange
Lebensdauer ohne Wartung.

Typische Anwendungen für die Teleskopführung sind zum Beispiel Lager- und
Betriebseinrichtungen, Elektromechanik, 19''-Technik, sowie elektronische
und mechanische Module in Geld- und Warenautomaten.
 
Typische Einsatzbereiche der Linearführung sind zum Beispiel optische oder
elektromechanische Baugruppen in Fotokopierern und in der
Elektronikindustrie, sowie verschiebbare Türen und Abdeckungen im
Maschinenbau.


Qualität:

In enger Zusammenarbeit mit führenden Industriekunden wurde ein
firmeneigenes Qualitätsmanagementsystem entwickelt, das internationalen
Standards gerecht wird. Regelmäßige Kunden-Audits und präventive Maßnahmen
zur Qualitätssicherung bilden die Voraussetzung für qualitativ hochwertige
Produkte bei konstant niedrigen Fehlerquoten

Die Linearführung

Die Linearführung basiert auf einem Läuferschlitten, der in einem
Kugelkäfig innerhalb des Schienenprofiles bewegt wird. Auf diesem
Läuferschlitten werden je nach Einsatzbereich elektronische, optische oder
mechanische Elemente befestigt. Eine typische Anwendung für Schock
Läuferführungen ist zum Beispiel die verstellbare Mittelarmlehne im
Automobil-Innenraum.

 

 

 

 

 

 

Home